SC Fürstenfeldbruck von 1919 e.V.

SCF auf dem Vormarsch

Florian Kapser, 14.07.2020

SCF auf dem Vormarsch

Fürstenfeldbruck - Über ein Jahr ist es nun her, als am 3. Mai 2019 die Nachricht „Die Insolvenz ist abgewendet!“ durch die Medien kursierte. Durch diese Nachricht konnte nicht nur die Vorstandschaft rund um Jakob Ettner, sondern auch alle mit dem Verein Verbundenen, seien es die Trainer, die Spieler, oder auch die Eltern der Jugendlichen, durchatmen und wieder nach vorne schauen. Durch diese geschaffene Perspektive konnte man sich wieder voll und ganz auf das fokussieren, das beim SCF an vorderster Front steht und was den SCF ausmacht - den leistungsorientierten Fußball!


Rückblick Saison 2019/20
Nach der erfreulichen Nachricht im Frühjahr 2019 um die abgewendete Insolvenz war dem Verein klar, dass dieser ab sofort nur noch nach vorne schauen und versuchen wird sportlich das Maximum an Erfolgen herauszuholen. Dementsprechend stellte man sich auf und verpflichtete unter anderem zwei neue lizensierte Jugendtrainer um die hohen Anforderungen gerecht zu werden.
Die U19 startete überragend in die Kreisligasaison. Nach sieben Spieltagen konnte die Mannschaft die vollen 21 Punkte und ein Torverhältnis von 27:6 verbuchen und musste erstmals am achten Spieltag die Punkte teilen. Logische Konsequenz daraus war die Herbstmeisterschaft mit einem Punktedurchschnitt von unfassbaren 2,27 Punkten.
In der U17 Landesliga konnte man bereits die letzten Jahre mehr als überzeugen. Man verpasste in den letzten drei Spielzeiten insgesamt zweimal knapp den Aufstieg in die Bayernliga und stand auch dieses Jahr nach der Hinrunde auf einem souveränen Tabellenplatz. Man bezwang unter anderem die beiden Nachwuchsleitungszentren der SpVgg Unterhaching und der Jahn aus Regensburg. Für die U16 war es wichtig schnellstmöglich, als jahrgangsjüngere Mannschaft in einer U17 Kreisliga, Fuß zu fassen, um sich weiter oben in der Tabelle einordnen zu können. Aus den ersten acht Spielen wurden insgesamt sechs gewonnen, wodurch man sich dementsprechend unter den Topteams der Liga vorfinden konnte.
Auch in der U15 startete man mit Sieg über Sieg in die BOL Saison mit der klaren Zielsetzung um den Aufstieg mitzuspielen. Zur Winterpause stand das Team mehr als verdient auf Tabellenplatz drei. Nachdem die U14 in der Kreisliga als jahrgangsjüngere Mannschaft anfangs schwer zu kämpfen hatte, konnte sie sich gegen Ende der Hinrunde, mit überzeugenden Auftritten, Tabellenplatz sieben sichern.
Die U13 spielt seit mehreren Jahren in der höchsten Liga, die es in diesem U-Bereich in Deutschland überhaupt gibt - in der BOL und duelliert sich hier unter anderem mit dem FC Bayern München, mit dem TSV 1860 München, oder auch der SpVgg Unterhaching. Nachdem die Jahre zuvor in dieser Altersklasse sehr erfolgreich verliefen, musste sich das Team dieses Jahr sehr um die nötigen Punkte bemühen. Man landete zwar am Ende der Hinrunde im hinteren Teil der Tabelle, hätte jedoch in der Rückrunde gute Chancen auf den Klassenerhalt gehabt. Ebenfalls als jahrgangsjüngere Truppe spielte die U12 in einer U13 Kreisliga und sicherte sich dort nach einer überragenden Hinrunde den dritten Tabellenplatz, mit nur drei Punkten Rückstand auf Platz eins. Man beendete die Hinrunde mit einem Punktedurchschnitt von 2,18 Punkten pro Spiel. Schwer hatten es die E-Jugendteams, welche sich teilweise mit dem Duellieren gegen andere U13 Mannschaften zurechtfinden mussten, aber auch die normale U11 Runde in der Gruppe gespielt haben. Die sportliche Entwicklung ist hierbei in den Vordergrund zu stellen und diese war erwartungsgemäß gut.

Nachdem im Winter 2019 fast alle Jugendmannschaften eine gute bis sehr gute Hinrunde vorweisen konnten, wurde die Euphorie während der Vorbereitung, leider durch die eintretende Covid-19 Pandemie, gestoppt. Ab dem 13. März 2020 begann insbesondere für die Jugendspieler des Vereins, wohl die bisher schwerste Zeit ihrer noch jungen Fußballerkarriere - eine Zwangspause mit nicht vorhersehbarem Ende.
Nach langem Hinarbeiten und gut durchdachten Lösungsansätzen konnte der Bayerische Fußballverband (kurz BFV) nun die einzig logische Konsequenz daraus ziehen - den Saisonabbruch im Juniorenbereich. Hierbei muss man unter anderem dem Verbands- Jugendleiter Florian Weißmann ein großes Lob aussprechen, der in sämtlichen Videokonferenzen und Webinaren mehr als souverän und seriös mit der Situation umgegangen ist und die Verantwortlichen der einzelnen Vereine in Bayern immer auf dem Laufenden gehalten hat.
Mit dem Saisonabbruch war natürlich eines klar: „Der SCF steigt mit seiner U19 - mehr als verdient - in die Bezirksoberliga auf.“ Damit hat der Sportclub das große Ziel, wieder alle jahrgangsälteren Mannschaften bei den Junioren mindestens in der Bezirksoberliga zu haben, erreicht. Dies war zuletzt vor vier Jahren der Fall und zeigt, dass der Trend in der Jugendabteilung wieder klar nach oben geht. Durch die Spielklassen und durch die erfolgreiche Jugendarbeit, die der Verein vorzuweisen hat, ist und bleibt man im Landkreis unangefochtene Nummer eins.
Für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes hat man ebenfalls eine sehr gute Arbeit, beim Ausarbeiten eines Hygiene- und Sicherheitskonzepts, geleistet. Dadurch konnten alle Teams sicher wieder trainieren, ohne sich Gedanken um ihre Gesundheit machen zu müssen. Auch wenn man hierbei ein, zwei Wochen länger gewartet hat, als andere Vereine, man hat die Situation gut durchdacht und nicht voreilig gehandelt, sondern sperrte die Tore erst dann wieder auf, als man sich zu 100 Prozent sicher war, die Salubrität jedes einzelnen nicht zu gefährden. Denn hierbei ging es in erster Linie um das Wohlbefinden vieler Jugendlicher und um nichts anderes.

Blick in die Zukunft
Auch wenn es medial immer wieder versucht wird, gewisse Unruhe in den Verein zu bringen, lassen sich die Verantwortlichen des SCF sowohl in der Vorstandschaft, als auch in der Jugendleitung nicht vom Kurs abbringen und verfolgen weiterhin ihre Ziele, den Verein sportlich, aber auch wirtschaftlich weiter voran zu bringen.
Wirtschaftlich könnte es Stand heute schlechter aussehen. Nachdem die Jugendabteilung durch die letzten Jahre gestellt wurde, ist die kommende Saison auch ohne Zuschuss der Stadt Fürstenfeldbruck zu bewerkstelligen. Der gefasste Beschluss der Jugendleitung, sich zwei weitere Kleinfeldtore zu beschaffen, bleibt auch ohne Zuschüsse seitens der Stadt unverändert.
Die sportlichen Ziele im Herrenbereich sind klar vorgeben. Die Erste Herrenmannschaft wird in Sachen Ligapokal brennen, um möglicherweise den Aufstieg in die Bezirksliga wahrnehmen zu können. Hierfür stehen dem Trainer einige neue Jungs zur Verfügung. Unter anderem natürlich die Spieler, welche in der abgelaufenen Saison in die U19 BOL aufgestiegen sind. Auch die Herren zwei werden heiß sein, um die Saison bestmöglich und mit vielen weiteren Dreiern zu beenden.
Im Juniorenbereich errechnet man sich einiges. Der Zuwachs in der Jugendabteilung, vor allem bei den B - und C - Junioren, war diesen Sommer so hoch, wie schon seit einigen Jahren nicht mehr. Allein bei den B Junioren hatte man insgesamt 12 Neuverpflichtungen zu verbuchen (Stand 14.07).
Die Zielsetzung für unsere U19 ist ganz klar - der Aufstieg in die Landesliga, da man einen qualitativ sehr hohen 23 Mann Kader vorzuweisen hat.
Auch in den anderen U-Mannschaften wird definitiv nach oben in der Tabelle geschaut, um nächsten Sommer möglicherweise auch den ein und anderen Aufstieg mehr feiern zu können. Auf Grund der sehr gut geführten Jugendabteilung ist man hierbei sehr optimistisch die Ziele erreichen zu können.

Talentschmiede SCF
Der SCF ist seit Jahren dafür bekannt Jugendspieler unter top Bedingungen durch lizensierte Trainer (u.a. DFB Elite Jugend) auszubilden und für die bestmögliche Entwicklung der Jugendlichen zu sorgen. Immer wieder gelingt es einzelnen Spielern dadurch den Sprung zu einem Lizensverein zu schaffen. Auch diesen Sommer verlassen den SCF wieder eine Hand voll Jungs in Richtung der einzelnen NLZs. Am häufigsten zieht es die Jungs zur SpVgg Unterhaching, gefolgt vom TSV 1860 München, FC Ingolstadt und dem FC Augsburg. Von der SpVgg aus Unterhaching wurde die gute Zusammenarbeit im Sommer 2018 durch einen Scheck honoriert. Auch zum FC Bayern München hat es einige in den letzten Jahren verschlagen. Die Bekanntesten dürften hierbei wahrscheinlich unter anderem Sydney Lohmann und Josip Stanisic sein. Sydney hat einige Jahre bis zur U15 beim SCF gespielt (anschließender Wechsel zum FC Bayern) und ist mittlerweile nicht nur fester Bestandteil der Ersten Damenmannschaft vom FC Bayern, sondern auch Nationalspielern, mit mittlerweile zwei Europameistertiteln und Vizeweltmeisterin.
Josip wurde damals nach einem Karriererückschlag durch den SCF in der B-Jugend über 1 1⁄2 Jahre wiederaufgebaut und hat nach der U17 ebenfalls den Weg zum FC Bayern wahrgenommen. Er war dort nicht nur U19 Kapitän der Juniorenbundesligamannschaft, sondern war auch fester Bestandteil des Drittligakaders, welcher in der Saison 2019/20 Drittligameister wurde. Bevor er sich in der angesprochenen Saison verletzte, hat er bereits mehrere Male bei den Profis unter Niko Kovac mittrainiert. Josip hat am 17.11.2018 sein Debüt in der U19 Nationalmannschaft Deutschlands gefeiert.
Zudem wechselt unser ehemaliger Spieler Efkan Bekiroglu nun vom TSV 1860 München in die erste türkische Profiliga zu Alanyaspor.
Ebenfalls gratulieren wir auf diesem Wege auch unserem langjährigen Jugendspieler Dominik Widemann mit den Würzburger Kickers zum Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga.

Schlusswort
Final ist zu berichten, dass der Verein durch die Vergangenheit, auch durch die sehr schwere Zeit um Corona, in der Lage ist seine Ziele fortzuführen. Sei es wirtschaftlich, aber auch sportlich, man hat sich in allen Bereichen weiterentwickelt, modernisiert und ist damit wieder auf dem Sprung weiter nach oben.
Sportlich gesehen hat man in der Jugendabteilung jedes ausgesprochene Ziel erreicht und ist auch im Herrenbereich nach der Coronapause wieder auf einem sehr guten Weg.
Man ist sich sicher, dass man nach den weiteren Erfolgen, die bereits oben genannt wurden, den Lizensvereinen und dem DFB weiterhin mit mehreren sehr gut ausgebildeten Spielern zukünftig zuarbeiten kann.
Wenn man sich im Verein vom Herren- bis zum Jugendbereich bei verschiedenen Leuten umhört, kann man stolz mitteilen, dass nahezu alle sowohl mit den Arbeiten der Vorstandschaft, als auch mit der Jugendleitung mehr als zufrieden sind und man es nicht nur erhofft, sondern dabei auch sehr optimistisch ist, dass der Verein die nächsten Jahre, auf unbestimmte Zeit in diesem Stiele von den aktuellen Verantwortlichen geleitet wird. Hierbei auch der klare Apell nach draußen: Lasst den Verein doch einfach in Ruhe arbeiten, damit dieser auch in Zukunft seine Ziele erreichen kann und wird! Ein familiärer Verein ist wieder auf dem Vormarsch – der SC Fürstenfeldbruck.

 

Fürstenfeldbruck, den 14. Juli 2020

 

gez.

Florian Kapser
Jugendleitung

 


Quelle:Florian Kapser





Ausrüster:

Sponsoren: