SC Fürstenfeldbruck von 1919 e.V.

Für die U10 war mehr möglich

Jens Reimschüssel, 23.09.2018

Für die U10 war mehr möglich

Ein ordentliches Spiel zeigte die U10 in Puchheim. Bei eigenem Ballbesitz spielten die Brucker Jungs den Ball flach und sicher aus der Abwehr heraus ins Mittelfeld, gewannen die meisten Zweikämpfe um Bälle zu erobern oder am Gegenspieler vorbei zu kommen und kontrollierten das Spiel recht gut. Zwei Dinge standen einem Erfolg allerdings im Weg.

Oft wurden die Bälle in der Nähe des gegnerischen Tores zu spät abgespielt oder der Torabschluss gesucht. Dadurch kamen die größeren Gegenspieler immer wieder zwischen Ball und Tor oder der Platz wurde zu eng um zum Torerfolg zu kommen. So fiel dann auch das einzige Tor durch ein tolles Nachsetzen auf den Torwart der einen unserer Jungs anschoss und der Ball ins Tor abprallte.

Die beiden Gegentore verschuldeten wir durch Unachtsamkeiten eigentlich selbst. Beim ersten waren alle Spieler so weit aufgerückt, dass in der eigenen Hälfte nur noch ein Gegner stand der dann auch bei einem Befreiungsschlag den Ball bekam und allein auf das Tor zulief. Vor dem zweiten schafften wir es nicht den Ball zu klären und so fiel der Ball aus einer unübersichtlichen Situation irgendwie in das Tor. Den Rest des Spiels machten das die Jungs bei den vielen langen Bällen recht gut.

Fazit: Schade, denn mit dem einen oder anderen früheren Abspiel vor dem Tor hätten sich die Jungs mehr zwingende Torchancen erspielen können. Dann wären vermutlich auch die beiden Gegentore zu verschmerzen gewesen.

Auf ein Neues am Sonntag beim Turnier in Taufkirchen, wo unter anderem der Gastgeber, der SSV Reutlingen und der FC Bayern wartet.


Zurück