SC Fürstenfeldbruck von 1919 e.V.

SCF muss das Spiel in Hälfte 1 entscheiden

Alfred Januschke, 05.09.2011

SCF muss das Spiel in Hälfte 1 entscheiden

Sonntag, 04.09.2011 17:00 Uhr FC Pipinsried - SC Fürstenfeldbruck 2 : 2
Der SCF begann sehr konzentriert und kontrollierte nach kurzer Zeit das Spielgeschehen. Nach den Torchancen von Alexander Hollering und Armin Lange konnte Christian Lippert nach einem Konter Armin Lange bedienen, der zum 0:1 einschoß. Zwei Minuten später in der 33. Minute konnte der Pipinsrieder Torwart Johannes Steiner den Ball nach einem Schuß von Armin Lange nicht festhalten und Wilson Onyemaeke beförderte ihn über die Linie. Weitere Möglichkeiten vor der Pause erspielten sich Alexander Hollering und Wilson Onyemaeke, die leider nicht genutzt werden konnten. Nach der Pause kamen die Pipinsrieder mit einer anderen Einstellung auf den Platz und konnten sich Vorteile durch überhartes Einsteigen verschaffen. So verhalf ihnen Tobias Heinzinger durch ein unnötiges Foul im Mittelfeld zu einem Freistoß aus etwa 30 m, den Sandner in der 51. Minute über die Mauer neben den linken Pfosten setzte. Zehn Minuten später reklamierten die Brucker auf Toraus und warteten auf den Pfiff des Schiedsrichters, der aber weiterspielen ließ. So kam Pipinsried durch Kubica in der 61. Minute aus kurzer Entfernung zum Ausgleich. Es entwickelte sich ein Kampfspiel, denn jede Mannschaft wollte den Dreier. Der SCF hätte das Spiel entscheiden können, doch zweimal rettete die Latte. Auf der Gegenseite war Michael Beck bereits geschlagen und Christian Rodenwald kratzte den Ball noch von der Linie. Durch das überharte Einsteigen der Pipinsrieder mußten Serkan Türkcan und Armin Lange verletzt ausgewechselt werden. Der unsichere Schiedsrichter Martin Bruckmayer trug mit zahlreichen Fehlern zur aufkommenden Hektik in der zweiten Hälfte bei.

 

 

 

 


Zurück