SC Fürstenfeldbruck von 1919 e.V.

SCF Jugendabteilung macht entscheidenden Schritt

Tomas Zivcic, 17.05.2011

SCF Jugendabteilung macht entscheidenden Schritt

Ab Montag dem 16.05.2011 finden tiefgreifende Veränderungen im Trainings- und Ausbildungsbetrieb statt: DFB Stützpunkt und SCF Jugendabteilung werden im Stile eines Ausbildungszentrums vernetzt.

Hinter den Kulissen wurde in den letzten Monaten mit Hochdruck an einem Durchbruch gearbeitet. Anfang der letzten Woche konnten SCF Juniorenkoordinator Florian Schober, Jugendleiter Jakob Ettner und DFB Talent Koordinator Peter Wimmer eine Einigung verkünden. Diese wurde vom Präsidium und der Stadt Fürstenfeldbruck abgesegnet.

Damit stehen für die Stadt Fürstenfeldbruck und den Landkreis Fürstenfeldbruck alle Tore offen, an ihren Ufern ein modernes Ausbildungszentrum zu errichten, das allen Vereinen in der Stadt zu Gute kommen kann.

 

Was ändert sich konkret?

Die SCF Jahrgangsteams U12-U15 trainieren ab sofort jeden Montag im DFB Stützpunkt. Dabei wird die jüngere Gruppe von 17:00 – 18:30 Uhr und die ältere Gruppe von 18:30 – 20:00 Uhr trainieren. In beiden Gruppen werden auch weiterhin die talentiertesten Fußballer des Landkreises vertreten sein.

Es stehen pro Stützpunkttraining neben den beiden offiziellen DFB Stützpunkttrainern ein Torwart-, ein Technik- und ein Athletiktrainer zur Verfügung. Es kommen noch drei weitere SCF Trainer pro Gruppe (17:00-18:30 und 18:30-20:00) hinzu, die im Bereich U12 bis U15 eingesetzt werden. Grundsätzlich stehen also bei jeder Trainingsgruppe immer mindestens sechs Trainer auf dem Spielfeld.

 

Auszug aus dem konzeptionellen Ablauf einer TE

Die Spieler werden in Leistungsgruppen eingeteilt. Vor dem Stationstraining bekommen die Jungs ein abwechslungsreiches Athletikprogramm geboten. Hierbei werden bis zu fünf Stationen aufgebaut. Dies geschieht unter fachkundiger Anleitung des SCF Athletiktrainers.

Danach werden die Jungs an die einzelnen Stationen übergeben. Diese sind immer gleich strukturiert, wenn auch die Übungsformen variieren. So wird es immer eine Station im Sinne der holländischen Passschule und des DFB Programms „Spielend Passen lernen!“, eine Station für die Entwicklung des Ballgefühls nach der Coerver Methode und des DFB Programms „Spielend Dribbeln lernen!“, eine Station in der Schulung 1:1-4:4 und eine Station für weitergehende Spielformen bis zum 6:6 geben, bei der älteren Gruppe bis 8:8.

Die Inhalte stehen wie bei der Ausbildungsphilosophie der SCF Jugendabteilung unter der konzeptionellen Leitung von Tomas Zivcic, der auch zukünftig in kleineren und größeren Schulungen sein Wissen an die Trainer weitergibt.

Ein weiterer Vorteil in der Vernetzung mit der SC Fürstenfeldbruck Jugendabteilung besteht darin, dass auch ein Trainingsangebot über den Winter ermöglicht werden kann.

 

Das Ergebnis

Beim SCF spielen, heißt ab sofort direkt unter den Augen des DFB trainieren. Neben der FC Bayern Kooperation gibt es also keinen besseren Ort für junge Talente lange in einer heimischen Umgebung zielgerichtet ausgebildet zu werden.